MENU

Konzert / Klassik

Mittwoch, 07.08.2019 / 19:30
€ 29.00 - € 39.00

Minetti Quartett

"Thomas Bernhard und seine Musik"

Programm:

Maria Ehmer, Violine
Anna Knopp, Violine
Milan Milojicic, Viola
Leonhard Roczek, Violoncello

Ludwig van Beethoven: Streichquartett  Nr.2 in G-Dur, op.18
Dmitri Shostakovich: Streichquartett Nr.7 in Fis-Moll, op.108

 - Pause -
Franz Schubert:
Streichquartett D-Moll „Der Tod und das Mädchen“ D 810

Der Name „Minetti Quartett“ bezieht sich auf ein Schauspiel des Schriftstellers Thomas Bernhard, der in Ohlsdorf im Salzkammergut lebte, wo auch die beiden Geigerinnen des Quartetts aufwuchsen.Seit seiner Nominierung für den „Rising Stars“ Zyklus der „European Concert Hall Organization“ 2008/09 konzertiert das Minetti Quartett wiederholt in Eurapas renommiertesten Konzertsälen. Einladungen zu berühmten Kammermusikfestivals führten das Quartett auch nach Nord-, Mittel- und Südamerika, nach Australien, Japan und China. Viele Konzerte werden von internationalen Radio-Stationen aufgezeichnet und gesendet.

Info:

1982 werden in dem oberösterreichischen Dorf Ohlsdorf gleich zwei Mädchen geboren, die sich als hochbegabte Geigerinnen entpuppen: Anna Knopp und Maria Ehmer. Beide besuchen die örtliche Musikschule, beide das Bruckner Konservatorium Linz, beide studieren später an der Wiener Musikuniversität bei einem Mitglied des: Alban-Berg-Quartetts.

1983 kommt in Salzburg Leonhard Roczek zur Welt. Mit 4 schon lernt er Klavier, obwohl sein Vater Violine spielt. Mit 7 jedoch entdeckt er: das Cello. Mit 10 wird er am Mozarteum aufgenommen, studiert dort mehrere Jahre und setzt sein Studium an der Wiener Musikuniversität fort – bei einem Mitglied des: Alban Berg Quartetts.

Im Osttiroler Lienz ist 1979 schon Markus Huber geboren, der zunächst Geige lernt. Mit 15 jedoch sattelt er um auf: Viola. Weil ihn die Klangfarbe so fasziniert. Erst studiert er in Innsbruck, dann an der Musikuniversität Wien. Genau hier kreuzen sich die Wege der vier MusikerInnen.

2003, noch während sie studieren und erste solistische Erfolge feiern, gründen sie ein Streichquartett. Und weil der Heimatort von Anna und Maria der von Thomas Bernhard ist, wird, spontan und zufällig, ein Bernhard-Stück zum Namensgeber: Minetti. Damit hat Bernhard einst dem großen deutschen Schauspieler ein literarisches Denkmal gesetzt. Der Aufstieg des literarischen Quartetts geht atemberaubend schnell. Preise, Auszeichnungen, Einladungen in berühmte Konzertsäle, zu wichtigen Festivals. Aus den Rising Stars wird ein leuchtender Fixstern am Streichquartett-Himmel. Nach sieben Jahren wunderbarer Zusammenarbeit geht Markus Huber neue Wege. Ein neuer Minetti-Bratschist wird gesucht. Und gefunden!

Der Bratschist Milan Milojicic ist im selben Jahr geboren wie Anna und Maria. In seiner Heimat Serbien bekommt er den ersten Unterricht, studiert später in Spanien und am Salzburger Mozarteum. Zu Hause ist das Minetti Quartett vor allem in der Wiener Klassik und macht von dort ausgedehnte, äußerst spannende Ausflüge in die Romantik und Moderne.

Text: Sabine M. Gruber

ANFAHRT

Die nächsten Veranstaltungen