MENU

Literatur / Lesung mit Musik

Samstag, 03.08.2019 / 19:30
€ 39.00 - € 32.00

Michael Maertens & Merlin Ensemble Wien

"Thomas Bernhards Zauberflötentraum"

Programm:

Michael Maertens liest aus „Der Keller“ und „Der Atem“ von Thomas Bernhard

Merlin Ensemble Wien:
Martin Walch
, Violine & Leitung
Luis Zorita, Violoncello
Till Alexander Körber, Klavier
Michael Maertens, Rezitation
Vera Sturm, Einrichtung

Wolfgang Amadeus Mozart:

  • Fragment aus der Ouvertüre zu „Die Zauberflöte“ KV 620
  • für Violine, Violoncello und Klavier

Till Alexander Körber:

  • „Des Todes Schrecken so mächtig seind“

Louis Spohr

  • Sonate für Violine und Klavier Es-Dur op. 114

Ludwig van Beethoven:

  • Variationen über „Bei Männern, welche Liebe fühlen“  WoO 4 für Violoncello

„...die Musik  ... meine erste und oberste Spezialität ...“ - so umschreibt Thomas Bernhard in seinem autobiographischen Freundschaftsbericht Wittgensteins Neffe fast beiläufig die Bedeutung der Musik für ihn.  Und in der Tat sind musikalische Motive, Themen und Figuren konstitutiv für sein Werk.  In seiner Prosa, in seiner Dramatik. Mehr noch, man beginnt jetzt auch zu erkunden, wie sehr musikalische Strukturen Thomas Bernhards Sprachformen innewohnen. ...“
schreibt Hermann Beil

Info:

Michael Maertens wurde 1963 in Hamburg geboren. 1989 ging er ans Hamburger Thalia Theater und erhielt bereits im ersten Spieljahr den Boy-Gobert-Preis und wurde zum Nachwuchsschauspieler des Jahres gewählt. Seit damals ist seine Karriere nicht aufzuhalten und führte ihn an die großen deutschsprachigen Bühnen wo er mit den bekanntesten Regisseuren dieses Sprachraumes arbeitete.

2017 wurde Michael Maertens zum Kammerschauspieler ernannt.

Nach Stationen am Schauspielhaus Bochum und Zürich zählt er heute zum Ensemble des Burgtheaters.

 

Das Merlin Ensemble Wien (MEW) wurde 1991 u.a. von Mitgliedern  des Chamber Orchestra of Europe zunächst als Oktett gegründet. Später wurde der Kreis der MitspielerInnen erweitert, so dass das Ensemble in variablen  Besetzungen auftreten kann.  Das Kammermusikrepertoire spannt sich in unterschiedlichen Formationen und ausgefallenen Bearbeitungen von Vivaldis "Jahreszeiten" über Mozarts "Lodronische Nachtmusiken" bis Schoenbergs "Verklärte Nacht". Auch für zeitgenössische Kammermusik hat sich das Merlin Ensemble Wien einen Namen gemacht, was sich ebenfalls in der Zusammenarbeit mit KomponistInnen wie Sofia Gubaidulina, Friedrich Cerha und Christian Muthspiel zeigt.

ANFAHRT

Die nächsten Veranstaltungen

Programmübersicht & Tickets Programmfolder PDF Download