MENU

SOMMER 2020

Literaturschwerpunkt 2020 – Daniel Kehlmann

Diese Woche starten wir mit dem Literaturstar des Festwochensommers - Daniel Kehlmann. Dem in New York lebenden und gerade nach Europa übersiedelnden Weltstar ist unser heuriger Literaturschwerpunkt gewidmet. Gleich zwei Mal wird er auch selbst zu hören und sehen sein: am 1. August um 11:00 Uhr ganz privat im Gespräch mit Renata Schmidtkunz und am selben Tag um 19:30 mit seinem aktuellen Roman Tyll – ein Meisterwerk der Sprache und Fantasie, begleitet von Michael Oman und Martina Schobersberger, die passend zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges, Musik aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts spielen.

Schon diese Woche (25.7./19:30) gestalten Maria Köstlinger und Bernhard Schir, die Heilig Abend bereits in der Uraufführung 2017 am Theater an der Josefstadt brillant umgesetzt haben, das wohl politischste Stück Daniel Kehlmanns, das aktueller nicht sein könnte.

Nächsten Donnerstag, 30.7./19:30 lässt uns der bekannte Theaterschauspieler, Regisseur, ehemalige Schauspielchef und künstlerische Leiter der Salzburger Festspiele, Sven-Eric Bechtolf, in Kehlmanns Die Vermessung der Welt – ein philosophischer Abenteuerroman von seltener Fantasie, Kraft und Brillanz, eintauchen.

Tags darauf (31.7./19:30) liest Herbert Föttinger, der herausragend Kapitän Gustav Schröder in der Uraufführung darstellte, Die Reise der Verlorenen in der malerisch am Traunsee gelegenen Pfarrkirche Traunkirchen. Es ist ein tief bewegendes Stück, indem Menschen auf der Flucht sich in einer Situation wiederfinden, in der sie ohnmächtig zum Spielball politischer und wirtschaftlicher Einflüsse werden. Begleitet wird er von Matthias Jakisic mit der Originalmusik aus der erfolgreichen Bühnenproduktion.

Dem Werk Thomas Bernhards sind ebenso literarische Abende mit Hermann Beil (5.8.) und Tobias Moretti(7.8.) gewidmet.

Die nächsten Veranstaltungen