Skip to main content Skip to page footer
31/07

Hermann Beil und das Merlin Ensemble Wien

Kategorie Klassik / Lesung & Musik
|
Mittwoch 19:30
|
Ort Thomas Bernhard Haus Ohlsdorf
Hermann Beil © Marcus Lieberenz
Merlin Ensemble © Lukas Beck

Martin Walch | Violine & Leitung
Luis Zorita | Violoncello
Till A. Körber | Klavier
Hermann Beil | Sprecher & Textauswahl

Musik und Dichtung aus Theresienstadt

Musik und Dichtung von:

Gideon Klein, Felix Mendelssohn Bartholdy, Ilse Weber, Jura Soyfer, Viktor Ullmann, Pavel Haas, Milena Jesenska, Erwin Schulhoff, Hans Krása, Friedrich Hölderlin, Oscar Schlesinger, Leo Straus und Karel Svenk.

Die alte kaiserliche Garnisonsstadt Theresienstadt (tschechisch Terezin) wurde unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zu einer Ghetto-Stadt, zu einem Schreckensort: Es war in den Jahren 1941–1945 ein Konzentrationslager. Geplant als Muster-KZ, um die Welt zu täuschen. Alle Welt sollte glauben, den Judenginge es gut. 150 000 Menschen erlebten und erlitten dieses KZ, darunter viele nach Theresienstadt deportierte Künstler:innen, die angehalten wurden, ein „Freizeitprogramm“ zu gestalten. Bedeutende und erfolgreiche Komponisten aus Prag und von überall her komponierten und konzertierten voll Hoffnung auf Freiheit – bis sie nach Auschwitztransportiert und in den Gaskammern ermordet wurden. Das Programm „MUSIK WAR HOFFNUNG“ dokumentiert Musik und Dichtung aus Theresienstadt, dokumentiert, was der Kunst und uns verloren gegangen ist, aber auch, was in Noten und Worten immer noch zu uns spricht: auch als Warnung für heute!

Mit freundlicher Unterstützung des ZukunftsFonds der Republik Österreich.

Unsere Hauptsponsoren

Hochkarätig, kompetent und Kultur bewusst

Tickets


präsentiert von:
Zukunftsfonds der Republik Österreich