Zum Hauptinhalt springen
25/07

Emmanuel Tjeknavorian & Elisabeth Brauß

Kategorie Klassik / Duorezital
|
Sonntag 19:30
|
Ort Toscana Congress Gmunden
Elisabeth Brauss ©Felix Broede
Emmanuel Tjeknavorian ©Uwe Arens
Elisabeth Brauss ©Felix Broede

Emmanuel Tjeknavorian | Violine
Elisabeth Brauß | Klavier

Duorezital

Wolfgang Amadeus Mozart
Sonate G-Dur, KV 301 (1778)

Ludwig van Beethoven
Violinsonate Nr. 10 in G-Dur, op. 96 (1812)

Francis Poulenc
Violin sonata, FP 119 (1943)

Erich Wolfgang Korngold
Much Ado About Nothing, Suite op. 11 (1920)

Wenn junge MusikerInnen wie Emmanuel Tjeknavorian und Elisabeth Brauß zum Konzert laden, ist ein besonderer Hörgenuss zu erwarten.

Trotz seiner jungen Jahre gehört Emmanuel Tjeknavorian bereits zu den großen Künstlerpersönlichkeiten seiner Generation. Der 1995 geborene Österreicher begeistert Publikum und Kritiker mit seinem Tiefgang, seiner technischen Brillanz und nicht zuletzt auch seiner großen Vielseitigkeit, macht er doch sowohl als Violinist als auch am Dirigentenpult von sich Reden – er sei eben „ein Ausnahmetalent”, bescheinigte ihm der Tagesspiegel.

Elisabeth Brauß, ebenso 1995 geboren, gastiert international regelmäßig mit namhaften Orchestern, gewann zahlreiche Musikwettbewerbe und erhielt Auszeichnungen für ihre 2017 erschienene Debut-CD. Für die Saisons 2018–2020 wurde sie als eine von sechs MusikerInnen für das renommierte BBC New Generation Artist Scheme ausgewählt.

Emmanuel Tjeknavorian und Elisabeth Brauß nehmen das Publikum an diesem Abend mit auf eine Reise von der Klassik mit Mozart und Beethoven bis ins 20. Jahrhundert mit Werken von Poulenc und Korngold.

 

Ein Wahres Highlight für Alt und Jung

Gmundner Bezirkrundschau

€42.00 inkl. Mwst zzgl. Versandkosten