MENU

Literatur / Theater

Montag, 16.07.2018 / 20:00

Rainer Werner Fassbinder

"Die bitteren Tränen der Petra von Kant"

Künstler

Hans Hirschmüller – Regie
Barbara von Münchhausen, Maryan Bartilla, Simona Brokmann u.a. - Schauspiel

Petra von Kant, geschiedene Ehefrau, Mutter und erfolgreiche Modeschöpferin, lernt die schöne Karin Thimm kennen und verfällt ihr hoffnungslos. Ihre Hingabe wird Petra zum Verhängnis, als sich Karins Liebe als Berechnung entpuppt und Karin zurück zu ihrem Ehemann flieht. Verzweifelt bricht Petra zusammen, verstößt Mutter, Tochter, beste Freundin und erliegt der Depression. Doch in Petras Rücken leidet stumm noch eine weitere Liebende, ihre Dienstbotin Marlene, die ihr über alle Demütigungen hinweg ergeben ist.
In dem 1971 entstandenen Stück mit sechs großen Frauenrollen seziert Fassbinder die Dynamik von Liebe und Begehren und enthüllt die in jeder Beziehung verborgenen Macht- und Unterdrückungsstrukturen: Wer mehr liebt, verliert.

Hans Hirschmüller gehörte in Rainer Werner Fassbinders früher Werkphase zum Team des Regisseurs. 1969 war er in dessen Milieudrama Katzelmacher zu sehen. Für Händler der vier Jahreszeiten wurde er 1972 mit dem Darsteller-Bundesfilmpreis ausgezeichnet. Als Regisseur blieb er dem Werk Fassbinders verbunden: 2012 inszenierte er Rainer Werner Fassbinders Theaterstück Anarchie in Bayern, 2013 entwickelte er eine Bühnenfassung zu dessen Film Angst essen Seele auf aus dem Jahr 1973. Für seine Dokumentation Sehnsucht nach Sodom, einem Film über die AIDS-Erkrankung seines Kollegen Kurt Raab, wurde ihm 1990 der Grimme-Preis verliehen.

ANFAHRT

Die nächsten Veranstaltungen