MENU

Jazz / Jazz und Lyrik

Mittwoch, 07.02.2018 / 19:30

Paul Zauner, Clemens Salesny Quartet und Franz Schuh

NARBEN VERLACHT, NUR WER KEINE WUNDEN KENNT

Line Up

Paul Zauner – Posaune
Franz Schuh - Autorenlesung
Clemens Salesny Quartet
Clemens Salesny
– Altsaxophon
Carlton Holmes – Piano
Wolfram Derschmidt – Kontrabass
Du
šan Novakov – Schlagzeug

„Franz Schuh hat eine beeindruckend authentische Sprache, ist ein genialer Denker. Viele seiner Texte klingen nur so hingesagt, und oft erst nach Tagen bemerke ich, wie großartig und eigenwillig seine Worte in mir nachklingen." (Paul Zauner)

„An Zauners Musik gefällt mir, was man in der Ästhetik ‚Kraft‘ nennt. Das hat eine Wucht, etwas Mitreißendes." (Franz Schuh).

Sie sind beide Philosophen, jeder auf seine Weise. Während der Wiener Franz Schuh den Geheimnissen der Welt in luziden Gedanken und treffenden Worten auf den Fersen ist, spürt der Innviertler Posaunist Paul Zauner in Klängen und Jazz-Improvisationen der Essenz der Dinge und unseres Daseins nach. Tun sich beide Größen ihrer Kunst zusammen, ist ein vielversprechender Abend zum Greifen nah.

Das Publikum erwartet ein künstlerisches Experiment, in dem Franz Schuhs Reflexionen in Versform über Glück, Schwermut und große Geister von Paul Zauner und dem Clemens Salesny Quartet mit musikalischer Meisterschaft und befreiend ungezügelter Emotionalität flankiert werden.

ANFAHRT

Die nächsten Veranstaltungen