MENU

Die Vielfalt macht den Unterschied

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Salzkammergut Festwochen Gmunden!

Anlässlich der heurigen Jubiläen ist es mir ein besonderes Anliegen, mich zu bedanken.

Ich danke zuallererst den Künstlerinnen und Künstlern, die uns durch ihre Arbeit, ihr Engagement und ihre Kreativität  begeistern, inspirieren und bewegen. Sie sind das Zentrum, innerster und wich­tigster Kern des Festivalgeschehens. Wir freuen uns über deren Glückwünsche und Erinnerungen, die wir in dieser Jubi­läumsschrift mit Ihnen teilen möchten.

Ich danke den Partnern aus der Wirt­schaft, die durch ihre materielle und ideelle Unterstützung einen wesentlichen Beitrag zur jährlichen Realisierung unseres Festivals beisteuern.

Ich danke den Fördergebern, die durch ihre Beiträge aus öffentlicher Hand die  Bedeutung der Salzkammergut Fest­wochen Gmunden als wichtige Kultur­institution bestätigen und die Program­mierung innovativer künstlerischer Ansätze ermöglichen.

Ich danke den Medienvertretern für ihre wohlwollende und konstruktive Bericht­erstattung.

Ich danke meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit viel Enthusiasmus und allseits anerkannter Professionalität das Programm der Salzkammergut Fest­wochen Gmunden ganzjährig in Szene setzen.

Und zuletzt danke ich Ihnen, geschätztes Publikum und den Mitgliedern des Gmundner Festwochenvereins, dass Sie durch Ihr Interesse und Ihren Besuch unserer Veranstaltungen unsere Arbeit und das Engagement der Künstlerinnen und Künstler belohnen. Halten Sie uns die Treue!

Ich freue mich auf weitere schöne Be­gegnungen bei den Veranstaltungen der Salzkammergut  Festwochen Gmunden.

Ihre
PROF. JUTTA SKOKAN
Intendantin der Salzkammergut  Festwochen Gmunden

O-Töne zum Jubiläum

  • FELIX MITTERER

    Liebe Damen Jutta Skokan, Helene Habacher und alle:
    Oh, was für Vorbereitungen, bis so ein Programm steht!
    Scheint nicht aufzuhören. Aber irgendwann - geschafft!
    Dann der See, dieser unvergleichliche See.
    Und das Stadttheater natürlich; rund um die Uhr.
    Franz Schuh! Franz Schuh! Franz Schuh! Selber gelacht bei den Obelix-Gschichteln mit Erwin Steinhauer.
    Julia Gschnitzer, die verehrte, und Mitterrutzner Peter.
    Der kluge Reinhard Haller, der erbarmend uns anschaut.
    Den Affen gemacht mit Siggi und Tschulie.
    Hunger am Abend. Hat da nix mehr offen?
    Doch, der Spiessberger! Mit Original Südtiroler Stuben.
    Da wird man gelabt, in jeder Hinsicht.Einen dort getroffen, der sofort zum Gspon wurde.
    Großvater hat dem Hemingway das Fliegenfischen gelehrt.
    Aber ohne Seefahrt fahr ich da nicht weg!
    Endlich, am letzten Tag, fährt uns der Gspon über den See.Das war Urlaub, das war Sommerfrische!
    Mit Kultur. Wie damals. Aber ganz heutig.Danke!

    Herzliche Grüße, gutes Gelingen die nächsten 30 Jahre,Euer Felix Mitterer

    FELIX MITTERER

    Liebe Damen Jutta Skokan, Helene Habacher und alle:
    Oh, was für Vorbereitungen, bis so ein Programm steht!
    Scheint nicht aufzuhören. Aber irgendwann - geschafft!
    Dann der See, dieser unvergleichliche See.
    Und das Stadttheater natürlich; rund um die Uhr.
    Franz Schuh! Franz Schuh! Franz Schuh! Selber gelacht bei den Obelix-Gschichteln mit Erwin Steinhauer.
    Julia Gschnitzer, die verehrte, und Mitterrutzner Peter.
    Der kluge Reinhard Haller, der erbarmend uns anschaut.
    Den Affen gemacht mit Siggi und Tschulie.
    Hunger am Abend. Hat da nix mehr offen?
    Doch, der Spiessberger! Mit Original Südtiroler Stuben.
    Da wird man gelabt, in jeder Hinsicht.Einen dort getroffen, der sofort zum Gspon wurde.
    Großvater hat dem Hemingway das Fliegenfischen gelehrt.
    Aber ohne Seefahrt fahr ich da nicht weg!
    Endlich, am letzten Tag, fährt uns der Gspon über den See.Das war Urlaub, das war Sommerfrische!
    Mit Kultur. Wie damals. Aber ganz heutig.Danke!

    Herzliche Grüße, gutes Gelingen die nächsten 30 Jahre,Euer Felix Mitterer

  • FRIEDERIKE MAYRÖCKER

    "die Dame v.Elche" = Jutta Skokan die Dame von Elche (Prado), die Örter v.Gmunden die poetische Literatur. Ach seit 3o Jahren die Sphären der schönen Literatur ........ , hatte sie ein faible? (= Gallizismus), hatte sie ein faible für Rotkehlchen? ist gleich= schöne Literatur ich meine Jutta Skokan die Dame v.Elche, hatte sie ein faible für Rotkehlchen Franz Schuh indes, damals, fragte mich wie hatte ich die Situation der deutschen Literatur in den Nachkriegsjahren eingeschätzt? ich stammelte, er war geduldig, als ich zu Ende gestammelt hatte sagte er,  sehr schön! das genügt! ich danke dir! ich hätte ihn umarmen mögen für seine Delikatesse........ mein Herz tobte das Publikum schwärmte stürzte ich aus dem Saal usw. Explosion einer Kultsprache! die Imagination! die Dichterfreunde! der Traunsee! die schwarzgeflochtenen Schwäne! es ist lange her, 2009, meine Erinnerungen verblaszt meine Erinnerungen eingebüszt. Dort,damals, sah ich Wendelin Scbmidt-Dengler zum letzten Mal, sprach ich mit Peter Esterbazy zum letzten  Mal,

    ach die Schemen in meinem Schädel.

    FRIEDERIKE MAYRÖCKER

    "die Dame v.Elche" = Jutta Skokan die Dame von Elche (Prado), die Örter v.Gmunden die poetische Literatur. Ach seit 3o Jahren die Sphären der schönen Literatur ........ , hatte sie ein faible? (= Gallizismus), hatte sie ein faible für Rotkehlchen? ist gleich= schöne Literatur ich meine Jutta Skokan die Dame v.Elche, hatte sie ein faible für Rotkehlchen Franz Schuh indes, damals, fragte mich wie hatte ich die Situation der deutschen Literatur in den Nachkriegsjahren eingeschätzt? ich stammelte, er war geduldig, als ich zu Ende gestammelt hatte sagte er,  sehr schön! das genügt! ich danke dir! ich hätte ihn umarmen mögen für seine Delikatesse........ mein Herz tobte das Publikum schwärmte stürzte ich aus dem Saal usw. Explosion einer Kultsprache! die Imagination! die Dichterfreunde! der Traunsee! die schwarzgeflochtenen Schwäne! es ist lange her, 2009, meine Erinnerungen verblaszt meine Erinnerungen eingebüszt. Dort,damals, sah ich Wendelin Scbmidt-Dengler zum letzten Mal, sprach ich mit Peter Esterbazy zum letzten  Mal,

    ach die Schemen in meinem Schädel.

  • GERHARD RÜHM

    WIDMUNG

    wie schön hab ich gmunden
    am traunsee tief
    beglückend empfunden
    als es mich rief

    liebe jutta und helene
    es ist zeit dass ich erwähne
    wie das rühm-fest mich gefreut
    das vortrefflich ihr betreut

    und dankbar sag ich unumwunden
    gern träf ich wieder euch in gmunden

    (Gerhard Rühm)

    GERHARD RÜHM

    WIDMUNG

    wie schön hab ich gmunden
    am traunsee tief
    beglückend empfunden
    als es mich rief

    liebe jutta und helene
    es ist zeit dass ich erwähne
    wie das rühm-fest mich gefreut
    das vortrefflich ihr betreut

    und dankbar sag ich unumwunden
    gern träf ich wieder euch in gmunden

    (Gerhard Rühm)

  • FRANZ SCHUH

    Zwanzig Jahre
    Großartig erhaben und zugleich menschlich gütig und irdisch gibt Jutta Skokan den Salzkammergut Festwochen ein Gesicht.
    Jutta Skokan ist die Mutter aller Festwochen, sie ist der Schrecken der Unkultivierten.
    Die duldet Ungeheuerliches und geht durchs Feuer für ihre Programme.
    Es werden da kommen die Manager, die Eventorganisatoren, die Programmierer – ach, sie sind schon da.
    Aber nichts von  der Leidenschaft ihrer Ära lässt sich ohne Jutta Skokan wiederbeleben. Als sie mich vor 20 Jahren fragte, ob sie die Salzkammergut Festwochen in Gmunden leiten solle, riet ich ihr selbstverständlich davon ab.
    Ich rate allen davon ab, solche Wahnsinnsjobs anzunehmen, aber Jutta Skokan ist die einzige, bei der ich meinen Rat zurücknehme: Gut, sehr gut, dass sie´s gemacht hat und dass sie´s weitermacht!
    (Franz Schuh)

    FRANZ SCHUH

    Zwanzig Jahre
    Großartig erhaben und zugleich menschlich gütig und irdisch gibt Jutta Skokan den Salzkammergut Festwochen ein Gesicht.
    Jutta Skokan ist die Mutter aller Festwochen, sie ist der Schrecken der Unkultivierten.
    Die duldet Ungeheuerliches und geht durchs Feuer für ihre Programme.
    Es werden da kommen die Manager, die Eventorganisatoren, die Programmierer – ach, sie sind schon da.
    Aber nichts von  der Leidenschaft ihrer Ära lässt sich ohne Jutta Skokan wiederbeleben. Als sie mich vor 20 Jahren fragte, ob sie die Salzkammergut Festwochen in Gmunden leiten solle, riet ich ihr selbstverständlich davon ab.
    Ich rate allen davon ab, solche Wahnsinnsjobs anzunehmen, aber Jutta Skokan ist die einzige, bei der ich meinen Rat zurücknehme: Gut, sehr gut, dass sie´s gemacht hat und dass sie´s weitermacht!
    (Franz Schuh)

  • KURT PALM

    Wer sich in Gmunden zwanzig Jahre lang an der Spitze eines Festivals hält, braucht Ausdauer und Durchhaltevermögen. Beides hat Jutta Skokan, die seit Beginn ihrer Tätigkeit als Intendantin unbeirrt die Vision eines Festivals in die Praxis umgesetzt hat, das nicht nur in die Tiefe, sondern auch in die Breite geht. Dieses Repertoire, das von elitär bis populär reicht, ist wahrscheinlich auch einer der Gründe für den anhaltenden Erfolg der Salzkammergut Festwochen Gmunden.
    Heben wir also das Glas auf Jutta Skokan – und ihre MitarbeiterInnen.

    (Kurt Palm)

    KURT PALM

    Wer sich in Gmunden zwanzig Jahre lang an der Spitze eines Festivals hält, braucht Ausdauer und Durchhaltevermögen. Beides hat Jutta Skokan, die seit Beginn ihrer Tätigkeit als Intendantin unbeirrt die Vision eines Festivals in die Praxis umgesetzt hat, das nicht nur in die Tiefe, sondern auch in die Breite geht. Dieses Repertoire, das von elitär bis populär reicht, ist wahrscheinlich auch einer der Gründe für den anhaltenden Erfolg der Salzkammergut Festwochen Gmunden.
    Heben wir also das Glas auf Jutta Skokan – und ihre MitarbeiterInnen.

    (Kurt Palm)

  • MICHAEL HELTAU

    "Dass die Salzkammergut Festwochen Gmunden in den letzten Jahren so große, so überregionale Strahlkraft gewonnen haben, hat - wie bei allem - in erster Linie mit den handelnden Personen zu tun. Und da steht der Name Jutta Skokan naturgemäß ganz oben!
    Glückwunsch und Mitfreude!"
    (Michael Heltau)

    MICHAEL HELTAU

    "Dass die Salzkammergut Festwochen Gmunden in den letzten Jahren so große, so überregionale Strahlkraft gewonnen haben, hat - wie bei allem - in erster Linie mit den handelnden Personen zu tun. Und da steht der Name Jutta Skokan naturgemäß ganz oben!
    Glückwunsch und Mitfreude!"
    (Michael Heltau)

  • ERNST MOLDEN

    In den vergangenen zehn Jahren durfte ich einige Festivals in Österreich und dem deutschsprachigen Raum kennenlernen. Manche sind anstrengender, manche sind  genüsslicher, aber keines ist wie die Salzkammergut Festwochen Gmunden.
    Das liegt, wie ich glaube, an der grundsätzlichen Einstellung von Jutta Skokan und ihrem herrlichen Team. Es gibt ja Veranstalter, die darauf achten, dass es ihrem Publikum gut geht. Andere schauen wiederum, dass die Künstler zufrieden sind. Die Gmundner achten auf beides und machen zusätzlich ein Programm, das ihnen selbst Herz, Hirn und Seele wärmt.
    Das macht das Festival so unverwechselbar, so fröhlich und intellektuell erfrischend.
    Bitte macht genau so weiter, und seid gewiss: Ein Ruf und ich komme!
    (Ernst Molden)

    ERNST MOLDEN

    In den vergangenen zehn Jahren durfte ich einige Festivals in Österreich und dem deutschsprachigen Raum kennenlernen. Manche sind anstrengender, manche sind  genüsslicher, aber keines ist wie die Salzkammergut Festwochen Gmunden.
    Das liegt, wie ich glaube, an der grundsätzlichen Einstellung von Jutta Skokan und ihrem herrlichen Team. Es gibt ja Veranstalter, die darauf achten, dass es ihrem Publikum gut geht. Andere schauen wiederum, dass die Künstler zufrieden sind. Die Gmundner achten auf beides und machen zusätzlich ein Programm, das ihnen selbst Herz, Hirn und Seele wärmt.
    Das macht das Festival so unverwechselbar, so fröhlich und intellektuell erfrischend.
    Bitte macht genau so weiter, und seid gewiss: Ein Ruf und ich komme!
    (Ernst Molden)

  • MARKUS HINTERHÄUSER

    30 Jahre Salzkammergut Festwochen Gmunden, 20 Jahre unter der Leitung von Jutta Skokan
    Was für ein Glück, dass es Euch gibt, was für ein Glück, dass es Euch gelingt, mit Freundschaft, Charme  und der Großzügigkeit des Herzens und des Denkens ein so unverwechselbares Festival Jahr für Jahr neu erstehen zu lassen.
    Ich gratuliere Euch von ganzem Herzen!
    (Markus Hinterhäuser)

    MARKUS HINTERHÄUSER

    30 Jahre Salzkammergut Festwochen Gmunden, 20 Jahre unter der Leitung von Jutta Skokan
    Was für ein Glück, dass es Euch gibt, was für ein Glück, dass es Euch gelingt, mit Freundschaft, Charme  und der Großzügigkeit des Herzens und des Denkens ein so unverwechselbares Festival Jahr für Jahr neu erstehen zu lassen.
    Ich gratuliere Euch von ganzem Herzen!
    (Markus Hinterhäuser)

5 Wochen, über 50 Veranstaltungen - eine Einladung,
den Sommer mit allen Sinnen zu genießen.

Die nächsten Veranstaltungen