Konzert mit Lesung

Franz Froschauer & Ulrike Theresia Wegele

Stiftskirche Kremsmünster

Freitag, 07.04.2017 / 19:30 Uhr

Ticketshop

"Der Lebensweg von Johann Sebastian Bach (1685-1750)"

Franz Froschauer & Ulrike Theresia Wegele

Mail-Ticketbestellung


Der Lebensweg von Johann Sebastian Bach (1685-1750)
 
Ulrike Theresia Wegele - Orgel
Franz Froschauer - Rezitation


Der Schauspieler Franz Froschauer zeichnet den Lebensweg von Johann Sebastian Bach anhand von originalen Dokumenten und Berichten von den Anfängen bis zu seinem Ende eindrucksvoll nach. Die Wiener Organistin spielt dazu einige der schönsten Orgelwerke Johann Sebastian Bachs, die er in der jeweiligen Lebenssituation geschrieben hat. So wird auch musikalisch der Lebensweg und die musikalische Entwicklung spürbar gemacht.

Programm
„Musik ist es erst, wenn die Stimmen sich treffen und fliehen!“
„Was Gott tut, das ist wohl getan“ BWV 1116

„Auf unserem Wunsch ist dem Schüler Bach jederzeit bei den musikalischen Übungen auf der Orgel zu St. Michael gehörig der Wind zuzuführen.“
Praeludium et Fuga C-Dur BWV 547

„Demnach der hochgebohrne Unser Gnädigster Graff und Herr Anthon Günter, Euch Johann Sebastian Bachen zu einem Organisten annehmen und bestellen lassen.“
„Gelobt seist du, Jesu Christ“ BWV 722

„Das einzige, was du noch brauchst, ist Zutrauen zu dir selbst. Was schielst du nach anderen. Sei nur du! Nur du!“
„Wo soll ich fliehen hin“ BWV 646

Aufgebot und Trauantrag für Johann Sebastian und Maria Barbara Bach
Pièce d’ orgue BWV 572

„Orgelbüchlein, worin einem anfangendem Organisten Anleitung gegeben wird, auf allerhand Art den Choral durchzuführen.“
„Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ“ BWV 639

Köthen, den 7ten Juli 1720 ist Herrn Johann Sebastian Baches Hochfürstliche Capellmeisters Eheliebste beygesetzet…..
„Wenn wir in höchsten Nöten sein“ BWV 641

Thomaskantor und die nicht neuen Arten der Bestellung
„Wer nur den lieben Gott lässt walten“ BWV 642

Eingabe an den Rat der Stadt Leipzig
„An Wasserflüssen Babylon“ BWV 653

„da ich aber nun finde, dass dieser Dienst bey weitem nicht so erklecklich als man mir ihn beschrieben….“
Largo aus der Triosonate c-moll BWV 526

Johann Adolph Scheibe in: "Der kritische Musikus"
Toccata C–Dur BWV 564

„Bach war ein Mensch und kein Gott; aber er war ein Mann Gottes und seine Musik von Anbeginn bis Ende von Gott gesegnet!“
Praeludium e–moll  BWV 548


Franz Froschauer, 1958 in Vöcklabruck geb., Schauspielstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz. Engagements u.a. am Düsseldorfer  Schauspielhaus, am Residenztheater München, am Schauspiel Bonn, am EDT Hamburg, am Münchner Volkstheater, am Theater Phönix, beim Festival der Regionen und beim Theater Hausruck. 1996 Leitung des Literaturbereichs der Festwochen Gmunden. Zahlreiche Fernsehrollen, Kinofilme, u.a. Hasenjagd, Fast Fuck, Vortex, Neun. Frühwirt/Skrabal in Franzobel u.a.: HUNT oderDer totale Februar (2 maliger Nestroypreis, Landeskulturpreis, Vöckla Award), Emmerich in ZIPF oder Die dunkle Seite des Mondes. Herr Hermann in A Hetz oder Die letzten menschlichen Tage. Zahlreiche Lesungen und Chansonabende im In- und Ausland.

Ulrike Theresia Wegele wurde in Weingarten/Württemberg geboren. Studium der katholischen Kirchenmusik an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Dr. Ludger Lohmann. Aufbaustudium an der Musikuniversität Wien bei Prof. Michael Radulescu. Diplome (A-Examen für Kirchenmusik und Konzertfachdiplom mit Auszeichnung. Verleihung des Titels 'Magister artium'. Live-Mitschnitte und Rundfunkproduktionen für viele europäische und internationale  Rundfunkanstalten, CD-Aufnahmen und Fernsehproduktionen. Regelmäßiger Gast bei vielen bedeutenden Orgelfestivals in ganz Europa, den USA und Mexiko. Sie war von 1991-1999 Dozentin an der Musikhochschule in Graz, 1999 Berufung als Professorin für Orgel an die Universität für Musik nach Graz (Institut Oberschützen). Seit 1992 ist sie auch Professorin für Orgel am Joseph-Haydn-Konservatorium in Eisenstadt. Sie war von 2000-2010 Musikbeirätin für das Burgenland und während seines Bestehens von 2004-2010 die  Künstlerische Leiterin des Weinklang Musikfestivals. Für ihre hervorragende pädagogische Arbeit mit Schülern und Studierenden wurde sie vom Landesschulrat ausgezeichnet. 2009 wurde ihr im Staatsinteresse die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen. Prominente Einladungen wie zur internationalen Orgelwoche nach Granada/Spanien, den Haydnfestspielen in Eisenstadt, zum weltweit größten Organistenkongreß in Washington DC wo sie eines der renommierten Hauptkonzerte gab, an die Riverside Church und die St. Thomas Cathedral in New York City, zum Pablo Casals-Festival nach Prades / Frankreich, geben Beispiel für ihre internationale Karriere als Konzertorganistin.
Als gefragte Persönlichkeit hält sie weltweit Gast- und Meisterkurse u.a. an der berühmten Juilliard School of Music in NYC oder der Montclaire State University. Ulrike Theresia Wegele zählt zu den führenden OrganistInnen ihrer Generation. Ihr breites Orgelrepertoire umfasst Werke vorbachscher Meister, das  Gesamtwerk von Johann Sebastian Bach, der Klassik, Romantik bis hin zu Musik des 21. Jahrhunderts.

Kartenpreis: € 20,-


zurück