Jazzkonzert

Anna Lang, Alois Eberl & Tobias Ennemoser

Golfclub Traunsee Kirchham

Samstag, 15.04.2017 / 12:00 Uhr

Ticketshop

Jazzkonzert

Anna Lang, Alois Eberl & Tobias Ennemoser

Mail-Ticketbestellung


Anna Lang - Cello
Alois Eberl - Posaune
Tobias Ennemoser - Tuba


Das basslastige Jazztrio entführt in die Regionen der tiefen Frequenzen, welche ja nicht nur mit den Ohren, sondern mit dem ganzen Körper wahrgenommen werden: Beim Jazzbrunch können Körper und Geist in Einklang gebracht werden und zu groovigen Klängen schwingen.

Auf der musikalischen Speisekarte stehen ausgewählte Jazzstandards. Zum munter werden: Lullaby of Birdland oder Two Sleepy People. Weil April ist: April in Paris. Zur Einstimmung auf den folgenden Tag: Come Sunday. Um neue Bekanntschaften zu schließen: I didn´t know about you. Für Verliebte: Just you, Just me oder gleich I Love You. Zur Unterhaltung: What Is There To Say. Auch für Vegetarier und Teetrinker ist gesorgt: Watermelon Man und Tea for Two. Für Sentimentale: In A Sentimental Mood.

Weitere Programmpunkte: Well you needn´t, Mercy, Mercy, Mercy,  What I´m Here For, I´ll remeber April und  Please Don´t Talk About Me When I´m Gone!

Die in Salzburg geborene Anna Lang wuchs in einer Künstlerfamilie in Altmünster am Traunsee auf. Sie begann mit 15 Jahren ihr Musikstudium und ist Absolventin der Universität Mozarteum in Salzburg (Klavierpädagogik), der Musikuniversität Wien (Konzertfach Cello/magistra artium) und der Anton Bruckner Privatuniversität (B.A. Jazz – und improvisierte Musik mit Auszeichnung). Zu ihren Lehrern zählen Prof. Tobias Kühne (Cello) und Andy Schreiber (Improvisation). Anna Lang lebt als freischaffende Cellistin, Pianistin, Komponistin und Instrumentalpädagin des Oberösterreichischen Landesmusikschulwerks in Wien und Oberösterreich. Langs Kompositionen kamen bisher u.a. durch das Duo Sinfonia De Carnaval (Anna Lang/Alois Eberl), durch das WoodAirQuartet (Anna Lang/Alois Eberl/Walter Singer/Robert Kainar), das Duo Sinfonia de Carneval (Anna Lang/Alois Eberl), sowie durch das Chamberjazzquartett Pianofortebrass (Anna Lang/Mario Rom/Alois Eberl/Walter Singer) im Rahmen internationaler Festivals und Spielstätten zahlreich zur Aufführung. Zu hören sind Anna Langs Kompositionen auch auf den Alben The Dancing Gams und Mondgeister mit Pianofortebrass – Chamberjazzquartett; erschienen 2012 und 2014 bei sowiesound/lotus records. Sowie das Debüt Album Figuras de baile (alessa records) mit Sinfonia de Carnaval. Außerdem ist das Chamberjazzquartett Pianofortebrass sowie das WoodAirQuartet ein auserwähltes Ensemble der Jeunesse Österreich. Auftritte als Solistin verschiedener Orchester, Rundfunkaufnahmen bei Ö1/„On Stage“, Engagements als Komponistin und Interpretin bei Produktionen des neuen Linzer Musiktheaters, oder Konzertabende auf international renommierten Bühnen wie zum Beispiel Forum junger Künstler Bonn,  Konzerthaus Wien, Porgy & Bess Wien, Sargfabrik Wien, Brucknerhaus Linz, Schloß Kremsegg, Jazz im Hof St.Pölten, Eremitage Schwaz und den Salzburger Festspielen zählen ebenso zu ihren künstlerischen Tätigkeiten wie die Zusammenarbeit mit SchauspielerInnen wie Peter Matic, Angela Waidmann oder Verena Koch.

Der Posaunist und Akkordeonist Alois Eberl wurde in Kitzbühel geboren, wo er mit der Volksmusik aufwuchs. Mit 14 Jahren setzte er seine bisher klassische  Ausbildung in den Fächern Posaune und Akkordeon am Tiroler Landeskonservatorium fort, und entdeckte seine Leidenschaft für Jazz- und improvisierte Musik. 2009 absolvierte er das Bachelorstudium für Jazzposaune mit einstimmiger Auszeichnung und beendete ebenso den Akkordeon Schwerpunkt bei Alfred Melichar mit ausgezeichnetem Erfolg. 2012 folgte der Bachelorabschluss im Konzertfach Posaune (Klassik) an der Universität Mozarteum in Salzburg bei Dany Bonvin. Zu seinen Lehrern zählen außerdem Christian Radovan, Dave Taylor (Workshop), Dejan Pecenko, Christoph Cech, Doug Hammond, Harry Sokal und Peter Herbert. Alois Eberl ist mehrfacher Preisträger bei Prima la musica (Landes – und Bundeswettbewerb). Zahlreiche Auftritte im In– und Ausland mit verschiedensten Ensembles wie zum Beispiel der Brassband Viera Blech, dem Jazzorchester Tirol (Treibhaus Tirol), Mühlbacher u.s.w., Nouvelle Cousine (Porgy & Bess, Inntöne Festival), Janus Ensemble,  Brassconnection Tirol oder dem Nonanett (Brucknerhaus) unter der Leitung von Christoph Cech. Er erhielt Engagements als Bühnenmusiker der Jedermann Produktion 2013 bei den Salzburger Festspielen und am neuen Musiktheater Linz. Er ist Mitbegründer der Band Peter, Lois & Lukes (Debut–CD What really happens in a molehill/Jazzitedition Salzburg ), des WoodAirQuartets, des Duos Sinfonia de Carnaval, sowie des Chamberjazzquartetts Pianofortebrass (Debüt-CD: The Dancing Gams bei Lotus records). Credits: James Morrison, Florian Bramböck, Franz Hackl, Peter Herbert, Christoph Cech, Harry Sokal, Paul Gulda (A Tribute/ Friedrich Gulda), Bull Horns/Lorenz Raab/Jazzfestival Saalfelden u.v.m.

Tobias Ennemoser, geboren in Innsbruck am 05.03.1991 begann mit 14 Jahren mit der Tuba zu musizieren. Er besuchte vorerst das Musikgymnasium Innsbruck und nebenbei das Tiroler Landeskonservatorium, studierte 2 Jahre am  Mozarteum Salzburg und wechselte dann an die Anton Bruckner  Privatuniversität, an der Abteilung für Jazz und Improvisierte Musik. Unter anderem erhielt er Unterricht bei Jon Sass, Andreas Hofmeir, Christian Radovan und Christoph Cech. Er spielte bereits in seinen frühen Jahren in stilistisch äußerst verschiedenen Ensembles.unter anderem in der Jazz Brass Band "Ja!Brazz", Lilu Band, Max Brand Ensemble, Brass Band Fröschl Hall und der Jugend Brass Band Österreich. Sowie Alois Eberl spielt auch er bei der aktuellen Jedermann Inszenierung der Salzburger Festspiele mit.

Kartenpreis:  22,-



zurück